Kefir ist eine einzigartige fermentierte Milchnahrung. Dies ist eines der besten probiotischen Produkte mit unglaublichen heilenden Eigenschaften. Das Rezept für dieses Getränk ist seit Jahrhunderten ein Geheimnis und heute das beliebteste fermentierte Milchprodukt.

Körner des Propheten

Die Geschichte dieses Getränks ist rätselhaft. Aber fast alle Spuren führen nach Nordossetien. Die meisten Forscher glauben, dass sie zum ersten Mal vor mehr als 5000 Jahren dort im nördlichen Teil des Kaukasus zwischen Russland und Georgien gelernt haben, Kefir herzustellen. Osseten, Nachkommen skythischer Nomaden, die sich in dieser Region niederließen, lagerten Milch in Beuteln aus dem Magen von Tieren. Als Ergebnis der Fermentation erschien Kefir. Die Osseten haben das Geheimnis der Herkunft dieses Getränks lange nicht mehr gelüftet. Stattdessen hörte die Welt der Legende von den Körnern des Propheten zu, an die sich die Hochländer noch erinnern.

Der Legende nach gab Mohammed den Einwohnern der kaukasischen Hänge Getreide und brachte ihnen bei, wie man ein Getränk macht. Der Prophet befahl den Hochländern jedoch, dieses Geheimnis eifrig zu hüten, sonst verlieren die Körner ihre Heilkraft. Die Legende besagt, dass die Bergsteiger das Geschenk Mohammeds von Generation zu Generation weitergaben, es als den wichtigsten Reichtum schätzten und ihr Geheimnis sorgfältig vor neugierigen Blicken hüteten.

Trotzdem verbreitete sich das Kefirrezept noch über den Kaukasus hinaus. Zuerst lernten die Bewohner Chinas und Osteuropas das Geheimnis des Getränks, dann verbreitete sich das Rezept in ganz Europa und erreichte sogar Nordamerika und Australien. Dieses Getränk für moderne Menschen zuzubereiten, ist nichts Mystisches. Aber die heilenden Eigenschaften von Kefir sind immer noch überraschend.

Bewohner des Nordkaukasus glaubten, dass dieses Getränk magische Eigenschaften hat. Und selbst Marco Polo erwähnte nach seiner Reise in den Osten in den Chroniken den Wunderdrink der Hochländer.

Die Basis für das Produkt aus Ossetien war Milch von Kühen oder Ziegen, und das Getränk wurde zuerst in Beuteln aus Tiermägen und dann in Tontöpfen, Holzeimern oder Eichenfässern gelagert. In einigen Regionen wurde Schafsmilch als Kefir verwendet. Die Bergsteiger hängten Taschen mit ihm in die Nähe der Tür, damit ihn die Sonnenstrahlen erwärmten. Nachts wurden die Weinschläuche mit nach Hause genommen. Die Forscher glauben, dass die Bergsteiger jedes Mal, wenn sie das Haus betraten oder es verließen, den Beutel schüttelten und den Inhalt mischten. Als fast kein Getränk mehr im Weinschlauch war, wurde frische Milch hinzugefügt und der Prozess begann von vorne. Der Fermentationsprozess verlief also kontinuierlich und für viele Generationen in Folge hingen die Hochländer täglich eine Tüte "Körner des Propheten" an der Tür. Hirten trugen ihr ganzes Leben lang Ledertaschen mit Kefir und fügten regelmäßig frisch gemolkene Milch hinzu.

Die geheime Zusammensetzung von Kefir

Heutzutage werden dieselben "Kefirkörner" für die Herstellung von Kefir verwendet, die nicht größer als ein Weizenkorn (Durchmesser von 3 bis 20 mm) sind und ein Aussehen haben, das einem Miniaturblumenkohlblütenstand ähnelt. Und obwohl die Basis des Kefirs jetzt „Getreide“ heißt, handelt es sich in Wirklichkeit nicht um Getreide, sondern um eine Substanz aus Hefe und Bakterien.

Die Zusammensetzung von Kefir enthält eine große Anzahl von Mikroorganismen, die für den Menschen nützlich sind. Tatsächlich ist diese Nuance der Hauptunterschied zwischen Kefir und anderen fermentierten Milchprodukten, für deren Erzeugung normalerweise nicht mehr als 1-3 Arten von Mikroorganismen verwendet werden.

Seit vielen Jahren fragen sich Wissenschaftler: Woraus bestehen Kefirkörner? Wie sich herausstellte, besteht die Matrix dieses Produkts aus Proteinen (zu 13%), Polysacchariden (zu 24%), Zellresten und einigen noch unbekannten Bestandteilen. Das Hauptpolysaccharid ist die wasserlösliche Substanz Kefiran, die von verschiedenen Arten von Milchsäurebakterien produziert wird. Übrigens, dank dieser Bakterien können Kefirkörner wachsen und das Getränk wird dicker. In der Zwischenzeit wurde dieser Mechanismus noch nicht vollständig untersucht.

Wissenschaftler erforschen dieses hervorragende Getränk weiterhin in der Hoffnung, mehr über seine heilenden Eigenschaften zu erfahren. Aber auch das, was heute bekannt ist, reicht aus, um Kefir zu einem traditionellen Produkt der täglichen Ernährung zu machen. Ein Glas Kefir versorgt den Körper mit vielen nützlichen Substanzen, darunter:

  • probiotische Bakterien;
  • Faser;
  • Proteine;
  • Polysaccharide;
  • Nikotinsäure;
  • Vitamin C
  • Folsäure;
  • Vitamin B2;
  • Vitamin B6;
  • Vitamin B12;
  • Mangan;
  • Natrium;
  • Kalium;
  • Kalzium
  • Magnesium.

Vorteile für den Körper

Sie können lange darüber sprechen, wie nützlich Kefir für den Körper ist. Immerhin ist seine Wirkung auf den Menschen wirklich einzigartig. Regelmäßiger Verzehr dieses Getränks führt zu:

  • Entgiftung des Körpers;
  • Reinigung des Verdauungstraktes;
  • Beseitigung schädlicher Bakterien;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Verbesserung des Allgemeinzustands von Patienten mit Diabetes;
  • Gewichtsverlust;
  • Verbesserung des Zustands von Haut und Haaren;
  • Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Pilz- und Virusinfektionen.

Und auch diese "Zaubermilch", wie dieses Produkt in vielen Ländern genannt wird, ist für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet.

Übrigens wurde bereits nachgewiesen, dass Kefir nützlicher ist als Joghurt. Wenn auch nur, weil es mehr Probiotika (fast 30 Stämme nützlicher Bakterien), Hefe, Mineralien, Vitamine und andere Nährstoffe enthält. Es hat auch eine breite Palette von Vorteilen für Menschen mit Erkrankungen des Verdauungssystems.

Vorteile für ...

... Verdauung

Als probiotikareiches Produkt ist Kefir äußerst nützlich für die Verdauung und die ordnungsgemäße Darmleistung. Probiotika eliminieren die pathogene Mikroflora im Magen-Darm-Trakt und tragen auch zur aktiven Aufnahme von Nährstoffen aus der aufgenommenen Nahrung bei. Darüber hinaus vergessen Sie nicht, Ballaststoffe aus einem Milchgetränk, die die Darmmotilität stimulieren, Verstopfung zu beseitigen. Übrigens enthält nur eine Portion "Zaubermilch" mehr als 21% des täglichen Ballaststoffbedarfs.

... das Immunsystem

Kefir versorgt den Körper nicht nur mit Vitamin C, das eine Schlüsselkomponente für eine starke Immunität darstellt, sondern enthält auch eine große Menge nützlicher Bakterien, die die pathogene Mikroflora eliminieren. Diese antioxidativen Eigenschaften verhindern viele Krankheiten, einschließlich Herz- und Krebserkrankungen. Die Forscher konnten übrigens nachweisen, dass die Gesundheit des Immunsystems zu 75 Prozent von der Darmflora abhängt. Und die Ursache der meisten chronischen Krankheiten sind die schädlichen Bakterien im Dickdarm.

... Herzen

Kefiran, das Teil der "magischen Milch" ist, kann den Blutdruck und das Serumcholesterin günstig beeinflussen. Infolgedessen wird das Risiko für Arteriosklerose, Schlaganfälle und Herzinfarkte verringert.

... Körperentgiftung

Gefährliche Mutagene können die Struktur der DNA verändern. Eines davon ist Aflatoxin (ein lebensmittelbedingtes Toxin). Aber diese gefährliche Substanz zu überwinden, ist jenseits der Macht des gewöhnlichen Kefirs. Die im Getränk enthaltenen Milchsäurebakterien binden Aflatoxin und entfernen es aus dem Körper.

... Knochengewebe

Forscher haben herausgefunden: Der Konsum von Kefir verringert das Risiko, Osteoporose und andere Krankheiten zu entwickeln, die zur Knochenzerstörung führen. Die einzigartige Zusammensetzung der "magischen Milch" trägt zu einer aktiveren Aufnahme von Kalzium und Magnesium - den wichtigsten Baumineralien - durch den Körper bei. Probiotika wirken sich auch positiv auf die Aufnahme von Phosphor, Vitamin K2 und D aus.

Vorteile für Menschen mit Laktoseintoleranz

Es mag seltsam klingen, aber ja - dieses Sauermilchprodukt ist notwendig für Menschen mit Laktoseintoleranz (Milchprodukte). Dafür gibt es aber eine wissenschaftliche Erklärung. Tatsache ist, dass die Fermentation die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln verändert und der Kefir relativ wenig Laktose enthält. Aus diesem Grund wird Menschen mit Laktoseintoleranz geraten, kleine Portionen Kefir in ihre Ernährung aufzunehmen.

Kefir verbessert nach einigen Studien die Milchtoleranz.

Um sich selbst nicht zu gefährden, gibt es einen einfachen Test, der hilft, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen, herauszufinden, ob der Körper in der Lage ist, Kefir einzunehmen. Geben Sie dazu Kefir auf die Innenseite des Handgelenks und lassen Sie die Flüssigkeit trocknen. Wenn innerhalb von 24 Stunden keine Reizung oder Entzündung auftritt, können Sie eine kleine Menge des Produkts in die Nahrung geben. Erhöhen Sie die Dosen sehr langsam. Es ist besser, mit ein paar Tropfen Kefir einzunehmen.

Vorsicht!

"Magische Milch" ist zweifellos ein köstliches Produkt in Bezug auf wohltuende Wirkungen auf den Körper. Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass der Konsum von Kefir in extrem großen Portionen manche Menschen als Abführmittel betrifft. Wenn Durchfall nicht regelmäßig auftritt, wirkt sich dies auf den Körper aus.

Wie man Kefir selbst kocht

Für die Herstellung von hausgemachtem Kefir benötigen Sie Milch und einen speziellen Sauerteig. Kefirpilz, auch tibetanisch genannt, wird als Starterkultur verwendet. Wenn Sie den Starterpilz als Wirkstoff nicht finden konnten, können Sie mehrere Löffel gekauften Kefirs einnehmen. Die dritte Möglichkeit besteht darin, trockene Bakterien aus der Apotheke zu verwenden.

Bezüglich der Proportionen wird normalerweise 1 Esslöffel Sauerteig pro 1 Liter Milch (gekocht, Raumtemperatur) benötigt. Mischen Sie die Komponenten in einem Glas, das dann mit Gaze bedeckt und an einem warmen Ort ohne Sonnenlicht aufbewahrt wird. Am nächsten Tag ist "Zaubermilch" fertig. Entfernen Sie die Kefirkörner aus dem Getränk, spülen Sie sie mit kaltem Wasser ab und wiederholen Sie den Vorgang erneut.

Wenn kein Kefir benötigt wird, den Pilz in Wasser legen, mit Gaze bedecken und in den Kühlschrank stellen. So kann er 7 Tage leben (sofern das Wasser täglich gewechselt wird), braucht dann aber Milchfütterung.

Kefir für kosmetische Zwecke

Wie sie sagen, wir sind was wir essen. Die Ansammlung von Giftstoffen im Darm beeinflusst fast immer die Qualität der Haut. Der einfachste Weg, die Schönheit der Haut wiederherzustellen, besteht darin, den Verbrauch von Kefir zu erhöhen. Darüber hinaus können Sie aber auch "Zaubermilch" als kosmetisches Produkt verwenden. Darüber hinaus sind Kefirmasken und Peelings für jedes Alter und jeden Hauttyp geeignet.

Gesichtspeeling

Mischen Sie 3 Esslöffel gehackte Mandeln und ein drittes Glas Kefir. 15 Minuten auf die Haut auftragen. Vorsichtig mit warmem Wasser abspülen. Das Gerät ist zur Reinigung von Gesicht und Körper toter Epidermiszellen geeignet. Kann einmal pro Woche verwendet werden.

Feuchtigkeitscreme

Ein paar Blütenstände von Ringelblumen gießen ein Glas kochendes Wasser. Lassen Sie es brauen und abkühlen. Blumen entfernen. 2 TL in die Flüssigkeit geben. Kefir, 2 TL. Aprikosenöl, 0,5 TL Mandelöl und 2 EL. l dicke Sahne. Alles sorgfältig mischen. Verwenden Sie als Feuchtigkeitscreme für die Haut.

Handcreme

Mischen Sie 1 Tasse Kefir und 1 EL. l Mandelöl. Vor dem Zubettgehen mit Massage auf die Hände auftragen. Um den Effekt zu verstärken, können Sie Baumwollhandschuhe tragen.

Kefir-Bad

Mischen Sie 2 Esslöffel geschmolzene Butter und Olivenöl. Fügen Sie der Mischung 1 Teelöffel Apfelessig, Saft von 3 Aprikosen, eine halbe Tasse Kefir hinzu. Rühren Sie und fügen Sie 2 Eier hinzu, geschlagen mit 2/3 Tasse Milch. Für 1 Bad benötigen Sie 1 Tasse der fertigen Mischung. Reste im Kühlschrank aufbewahren.

Haarmaske

Mischen Sie 1 Eigelb mit einem halben Glas Kefir, 2 Teelöffeln geriebener Zitronenschale und einem halben Teelöffel Seetang (in Pulverform). Tragen Sie das fertige Produkt auf das Haar auf und lassen Sie es 30 Minuten einwirken.

Kefir beim Kochen

Mögen Sie Kefir nicht in seiner reinen Form - versuchen Sie, etwas interessanteres von diesem Produkt zu kochen. Zum Beispiel aus dem unten vorgeschlagenen.

Kefir-Kekse

Zutaten

  • 2 Tassen Mehl;
  • 150 ml Kefir;
  • 6 EL. l Butter;
  • 1 EL. l Backpulver;
  • 1 TL Salz.

Wie man kocht

Mehl mit Kefir mischen und über Nacht ziehen lassen. Fügen Sie Stücke Butter, Backpulver und Salz dem Teig hinzu. Wenn die Mischung zu trocken ist, fügen Sie etwas mehr Kefir hinzu.

Den Teig auf eine bemehlte Oberfläche legen, runde Kekse mit einer Dicke von ca. 1,5 cm formen und goldbraun backen (Dauer ca. 10-15 Minuten).

Smoothie

Zutaten

  • 1 Avocado;
  • 1 Banane
  • ein Glas Kefir;
  • 1 Limette oder Zitrone (Saft).

Wie man kocht

In einem Mixer Avocado, Banane und Kefir mischen. Zum fertigen Getränk Limetten- oder Zitronensaft hinzufügen. In Gläser füllen. Besser gekühlt servieren.

Vitamin-Cocktail

Zutaten

  • 1 Pfirsich;
  • 100 g Erdbeeren;
  • 1 Tasse Kefir;
  • etwas Honig;
  • Eis (optional).

Wie man kocht

Alle Zutaten in einem Mixer mischen, bis eine einheitliche Konsistenz erreicht ist. Auf Wunsch können Sie auch andere Beeren oder Früchte verwenden. Die Hauptsache ist, frische Produkte zu nehmen.

Kefir blieb jahrhundertelang Nahrung für die Elite. Die Bewohner des Kaukasus hielten sich eifrig an das Rezept für dieses einzigartige Getränk. Aber jetzt, da es auf der ganzen Welt erhältlich ist, wäre es eine Sünde, die Vorteile, die das fermentierte Milchgetränk aus den "Körnern des Propheten" dem Körper bringt, zu vernachlässigen.

Sehen Sie sich das Video an: КУБОК ФИФЕРОВ - КЕФИР VS 2ДРОТС. 14 ФИНАЛА (November 2019).

Loading...