Der Mammologe ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Medizin, der sich mit der Diagnose, Prävention und Behandlung von Erkrankungen der Brustdrüsen befasst. Die Mammologie befindet sich derzeit in einer Phase rasanter Entwicklung, da Erkrankungen der Brustdrüsen, einschließlich Krebs, in den meisten Ländern auf der Liste der häufigsten Erkrankungen bei Frauen stehen. Als Wissenschafts- und Medizinbranche untersucht die Mammologie auch die Risikofaktoren, die zur Entstehung von Erkrankungen der Brustdrüsen führen. Auf diese Weise haben Frauen die Möglichkeit, Brustprobleme zu vermeiden.

Heutzutage gibt es eine signifikante „Verjüngung“ von Brustkrankheiten, und wenn vor 20 bis 30 Jahren die Mehrheit der Mammologiepatienten Frauen waren, die älter als 35 bis 40 Jahre waren, sind heute einige junge Frauen darunter. Verletzungen und Pathologien der Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen können eine junge Frau im Alter von 15 bis 18 Jahren und manchmal in der Kindheit überholen.

Mammologe, Chirurg-Mammologe, Onkologe-Mammologe: Wie unterscheiden sie sich voneinander, was tun sie?

Heutzutage identifizieren Patienten häufig die Begriffe „Onkologe“ und „Mammologe“, da die Anzeichen von Krebs leider der häufigste Grund für den Besuch eines Mammologen sind. Tatsächlich können diese Spezialisten völlig unterschiedliche Kompetenzbereiche haben oder mit denselben Problemen und Pathologien arbeiten. Beispielsweise kann ein Mammologe nur theoretisch weiterentwickeln und forschen oder ein praktizierender Arzt sein, der an der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Brustdrüsen beteiligt ist. Um eine hochspezialisierte Qualifikation eines Mammologen zu erhalten, muss ein Arzt zunächst eine allgemeine Spezialisierung erhalten, beispielsweise in Gynäkologie, Chirurgie, Radiologie oder Onkologie. Nach einem allgemeinmedizinischen Studium, einem Praktikum und einem Aufenthalt in diesem Fach muss der zukünftige Mammologe in den entsprechenden Kursen spezielle Kenntnisse in Mammologie erwerben. Die Mammologie ist ein engerer Teilbereich der Allgemeinmedizin.

Aufgrund der Tatsache, dass Ärzte allgemeiner Fachrichtungen Mammologen werden, werden doppelte Begriffe verwendet, um ihre Hauptqualifikationen anzugeben, beispielsweise ein Mammologenchirurg oder ein Onkologe-Mammologe. Der Chirurg befasst sich hauptsächlich mit der Behandlung von Brustkrankheiten, die chirurgische Eingriffe erfordern, und kann Patienten auf der Grundlage der chirurgischen Abteilung einer medizinischen Einrichtung aufnehmen. Ein Onkologe ist auf die Behandlung von Brustkrebs spezialisiert und arbeitet in onkologischen Apotheken oder in entsprechenden Kliniken und Krankenhäusern.

Der Mammologe führt in erster Linie die Diagnose des Patienten durch: Er befragt ihn, untersucht ihn, schreibt zusätzliche Untersuchungsmethoden vor (Ultraschall, Mammographie, Analysen). Nachdem der Arzt Informationen über die Symptome und physiologischen Parameter des Patienten erhalten hat, stellt er eine Diagnose und stellt fest, ob eine medikamentöse Behandlung oder eine Operation erforderlich ist.

Darüber hinaus berät der Spezialist vorbeugende Maßnahmen und hilft Patienten, die Rehabilitationsphase nach einer medikamentösen Therapie oder Operation zu überstehen.

Warum sind Vorsorgeuntersuchungen für einen Mammologen wichtig und wie oft muss ich sie machen lassen?

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist Brustkrebs die häufigste Krebsart bei Frauen. 16% aller Krebsfälle der weiblichen Hälfte der Menschheit sind genau Brustkrebs. Außerdem war diese Krankheit auf dem afrikanischen Kontinent früher die am wenigsten verbreitete, und jetzt liegt die Inzidenzrate in diesem Teil der Welt fast in der Nähe des globalen Durchschnitts.

Die späte Diagnose und das Fehlen von Grundkenntnissen der Menschen über die Krankheit, ihre möglichen Symptome und Erscheinungsformen sind die Hauptgründe, warum die Onkologie der Brustdrüsen häufig zum Tod führt.

Ärzte auf der ganzen Welt konzentrieren sich auf die Notwendigkeit einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung von Frauen durch einen Mammologen ab dem 18. Lebensjahr. Nach 35 Jahren wird einer Frau empfohlen, sich regelmäßig einer Mammographie zu unterziehen, da das Risiko, an Tumoren zu erkranken, mit dem Alter zunimmt. Für jüngere Frauen ist es nicht erforderlich, sich dieser Untersuchung ohne besondere medizinische Indikation zu unterziehen. Es reicht aus, einmal im Jahr einen Mammologen aufzusuchen und eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen durchzuführen.

Die Hinterlist von Brustkrebs liegt jedoch auch in der Tatsache, dass er Männer befallen kann, wenn auch viel seltener als Frauen. Daher ist für sie auch ein regelmäßiger Arztbesuch zum Zweck einer Routineuntersuchung relevant.

Körperteile, Organe, die der Mammologe behandelt

Der Doktor dieser Spezialisierung befasst sich mit der Behandlung von Pathologien und Krankheiten, die die Brustdrüsen bei Männern und Frauen betreffen. Dementsprechend sind männliche und weibliche Brüste für ihn von medizinischem Interesse.

Welche Krankheiten bekämpft der Mammologe?

Zu den häufigsten Krankheiten, die von einem Mammologen behandelt werden:

  • Pathologien der Brustdrüsen mit hormonellem Charakter: Mastopathie, Gynäkomastie;
  • Tumorerkrankungen: Krebs, Sarkom, Lipom, Fibroadenom, Cystoadenopapillom und andere;
  • entzündliche Erkrankungen, zum Beispiel Mastitis.

Auch in seinem Zuständigkeitsbereich umfasst die Behandlung und Diagnose von Erkrankungen im Zusammenhang mit:

  • Asymmetrie der Brustdrüsen;
  • Trauma;
  • Hypertrophie;
  • Pseudotumor-Massen in den Drüsen.

Darüber hinaus befasst sich der Arzt mit der Diagnose und Behandlung von Anomalien bei der Entwicklung von Brustdrüsen. Kinder mit Entwicklungskrankheiten werden von einem pädiatrischen Mammologen behandelt.

Faktoren, die das Auftreten von Erkrankungen der Brustdrüsen beeinflussen

Mammologen sagen, dass verschiedene Ereignisse, Gewohnheiten und Alltagsstile zur Entwicklung von Brustkrankheiten und -pathologien bei Frauen beitragen können. Um Krankheiten hervorzurufen, insbesondere onkologische, können:

  • frühe und häufige Abtreibungen;
  • früher Beginn der Menstruation und späte Wechseljahre;
  • Ablehnung des Stillens, wenn es nicht auf medizinischen Indikatoren beruht;
  • Bräunungsmissbrauch;
  • unkontrollierter Konsum hormoneller Medikamente ohne ärztliche Verschreibung;
  • erbliche Veranlagung, das Vorhandensein ähnlicher Krankheiten in der Familie;
  • in strahlengefährdeten Gebieten leben;
  • Rauchen ist eine Gewohnheit, die allgemein toxisch auf den Körper wirkt und das Krebsrisiko im Allgemeinen erhöht.

Mit welchen Symptomen sollte ich einen Mammologen konsultieren?

Die Brustdrüse ist ein Organ, das im Laufe seines Lebens seinen Zustand, seine Größe und sein Aussehen verändern kann, und diese Dynamik wird als Norm angesehen. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die darauf hinweisen, dass Sie einen Mammologen aufsuchen müssen:

  • Entlastung von den Brustwarzen, wenn wir nicht über die Stillzeit sprechen. Entladungen jeglicher Farbe (dunkel, durchsichtig, blutig) - ein unverzichtbarer Grund für die Konsultation eines Arztes;
  • Rötung der Brustdrüsen;
  • Verkleinern oder Vergrößern. In einigen Fällen, zum Beispiel beim Abnehmen oder aufgrund von Gewichtszunahme, während der Schwangerschaft und auch vor dem Einsetzen der Menstruation bei Frauen, kann die Brustgröße geringfügig schwanken, und dies ist keine Abweichung. In allen anderen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Klumpen in der Brust;
  • Schmerzen in den Achselhöhlen, um sie herum, in den Brustdrüsen selbst;
  • asymmetrische Drüsen;
  • Rückzug oder Schwellung der Brustwarze und der Umgebung.

Außerdem ist es notwendig, einen Mammologen aufzusuchen:

  • vor der Schwangerschaftsplanung;
  • in Gegenwart von sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • nach Verletzungen der Brustdrüsen (Schlaganfälle, Blutergüsse);
  • im Falle von Anomalien in der Leber;
  • wenn Sie sich in einer lang anhaltenden Stresssituation befinden;
  • im Falle einer erblichen Veranlagung zu Brustkrankheiten.

Eine der Gefahren von Brustkrankheiten ist das mangelnde Bewusstsein der Frauen für ihre Ätiologie und Gefahr. Insbesondere ist der Mythos weit verbreitet, dass alle gynäkologischen Probleme Schwangerschaft und Geburt lösen können, und sogar einige Gynäkologen kultivieren sie aktiv, was ernsthafte Zweifel an ihrer Kompetenz hervorruft. Zum Beispiel können Robben als Folge einer Mastopathie während der Schwangerschaft und Stillzeit vergehen, aber nachdem die Laktation abgeschlossen ist, kehren sie zurück und beginnen sich noch schneller zu entwickeln. Schwangerschaften oder vielmehr hormonelle Umstrukturierungen bei gutartigen Tumoren können zu deren Degeneration führen.

Es ist vorzuziehen, während des Zeitraums von 6 bis 12 Tagen des Menstruationszyklus einen Mammologen aufzusuchen, wenn keine akuten Symptome vorliegen, die eine dringende ärztliche Behandlung erfordern.

Symptome von Brustkrebs: Wie erkennt man eine gefährliche Krankheit?

Eines der Anzeichen für die Entwicklung von bösartigen Tumoren in der Brust sind Schmerzen. Das Auftreten von Schmerzen in einer Brust in Kombination mit Hautverstopfungen, Versiegelungen und Absonderungen aus der Brustwarze ist eines der alarmierenden Symptome von Brustkrebs. Es sollte nicht vergessen werden, dass bei etwa 10% der Frauen vor der Menstruation stumpfe Schmerzen in der Brustwarze und im Heiligenschein auftreten. Dies ist die Norm. Darüber hinaus kann eine Biopsie oder eine Brustverletzung Schmerzen verursachen. Solche Schmerzen sind immer in einem Bereich lokalisiert, stehen in keinem Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus und haben einen schneidenden oder stechenden Charakter.

Die Brustentladung sollte eine Frau alarmieren, vorausgesetzt, sie:

  • konstant, dh unabhängig vom Menstruationszyklus;
  • erschien zusammen mit einer Veränderung im Aussehen der Brustdrüsen - Verstopfung, Robben;
  • plötzlich: nicht verbunden mit körperlichen Auswirkungen auf die Brust (Einschnürung, Reibung);
  • eine Farbe haben: die Flüssigkeit, die aus den Brustwarzen freigesetzt wird, ist nicht transparent, sondern hat eine grünliche, rötliche, gelbe Farbe;
  • heben Sie sich von nur einer Brust oder von mehreren Poren auf der Brust ab.

Wenn sich gleichzeitig das Aussehen und der Zustand der Brustwarze geändert haben, Juckreiz, Schälen und Entzündung aufgetreten sind, kann dies auf die Entwicklung von Krebs hindeuten.

Siegel sind nicht immer bösartig, erfordern jedoch in jedem Fall eine Untersuchung und Rücksprache mit einem Arzt. Wenn es schmerzhaft ist, unebene Ränder aufweist, eine feste Textur aufweist, sich nur zusammen mit dem angrenzenden Gewebe bewegen kann und sich während des Menstruationszyklus nicht ändert, ist eine obligatorische Konsultation eines Onkologen erforderlich.

Von einem Mammologen angewandte Behandlungsmethoden

Die Basis der Behandlung ist die korrekte Diagnose und Bestimmung der Behandlungsschemata. Daher beginnt ein Mammologe zunächst damit, Informationen über alle Symptome und Manifestationen zu sammeln, die den Patienten betreffen. Hierzu kann ein Patient befragt werden. Die Hauptmethode zur Untersuchung seines Zustands ist jedoch die Untersuchung. Der Arzt beurteilt den Zustand der Brustdrüsen visuell und fühlt sie auch, prüft auf Sekrete und Seehunde. Um die Diagnose zu klären, werden eine Reihe von Tests und Untersuchungen vorgeschrieben, beispielsweise ein Tupfer von einer Brustwarze mit einer zytologischen Analyse von Sekreten, Punktion von Neubildungen, Mammographie, Ultraschalluntersuchung der Drüsen, Untersuchung von durch Biopsie entnommenen Geweben, Computertomographie und Magnetresonanztomographie der Brust sowie Duktographie (Röntgenuntersuchung der Gänge der Brustdrüsen).

Nach Abschluss der Diagnosephase und Diagnosestellung entscheidet der Arzt, welche Art der Behandlung der Patient benötigt. In einigen Fällen kann eine medikamentöse Therapie vorgeschrieben werden. Ein Mammochirurg mit den entsprechenden Qualifikationen kann eine chirurgische Behandlung verschreiben und die Operation persönlich durchführen.

Darüber hinaus kann der Arzt die Patientin auf verschiedene Eingriffe und medikamentöse Therapien als Rehabilitation verweisen oder möglichen Problemen mit der Brustgesundheit vorbeugen.

In der Regel findet der Termin eines Mammologen in einer medizinischen Einrichtung statt - einer Klinik, einem Krankenhaus oder einer Apotheke. Einige private medizinische Einrichtungen haben jedoch die Möglichkeit, einen Arzt zu Hause anzurufen.

Die Nachfrage nach spezialisierten Mammologen hat in letzter Zeit erheblich zugenommen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Zahl der Frauen mit alarmierenden Symptomen im Bereich der Brustdrüsen von Jahr zu Jahr zunimmt und die Krankheiten selbst „jünger werden“, dh sowohl ältere als auch sehr junge Menschen betreffen. Um die Entstehung gefährlicher Krankheiten zu verhindern, empfehlen die Ärzte die Einhaltung einfacher Regeln: Vermeiden Sie anhaltenden Stress und Erschöpfung des Körpers; Untersuchen Sie die Brustdrüsen regelmäßig unabhängig auf das Auftreten von Neubildungen. Überwachen Sie die Hygiene der Brustdrüsen (verwenden Sie keine harten Waschlappen, vermeiden Sie Verletzungen und Blutergüsse, tragen Sie keine unbequemen oder ungeeigneten BH-Größen). Schützen Sie die Brust vor direkter Einwirkung von UV-Strahlen.

Diese einfachen Regeln und regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen durch einen Mammologen tragen dazu bei, das Auftreten von Gesundheitsproblemen zu verhindern. Wenn sie vorliegen, erkennen Sie sie im Frühstadium und beginnen Sie mit der Behandlung.

Sehen Sie sich das Video an: Real Life Trick Shots 3. Dude Perfect (November 2019).

Loading...