Medizinische Forschung und Diagnostik

Magnetresonanztomographie (MRT) des Herzens

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind seit Jahrhunderten die weltweit häufigste Todesursache. Durchschnittlich 17 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an CVD. Die wissenschaftliche Gemeinschaft behauptet, dass sich die Situation verschlechtern und die Zahl der Opfer rasch zunehmen wird. Um die Sicherheit Ihres eigenen Körpers zu maximieren und Krankheiten rechtzeitig zu stoppen, sollten Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen und sich einer Diagnose unterziehen. Die MRT gilt als die aussagekräftigste und genaueste. Wie oft sollte geforscht werden, wirkt sich das Magnetfeld auf den menschlichen Körper aus und was müssen Sie über die Tomographie des Herzens wissen?

Besonderheiten des Scanbereichs

Bei der MRT wird das gesamte Herz-Kreislauf-System und nicht nur ein einzelnes Organ untersucht. Das Herz ist ein fibromuskuläres Organ, das für den Blutfluss durch die Blutgefäße verantwortlich ist. Dies ist möglich durch ständige rhythmische Kontraktionen, gefolgt von Entspannung (eine Kombination von Handlungen erzeugt einen Herzzyklus).

Das Herz von lebenden Wirbeltieren besteht aus Endothel, Herz- und Bindegewebe. In diesem Fall wird der Herzmuskel in ein spezielles gestreiftes Muskelgewebe isoliert, da er nur im Herzen vorkommt.

Das Herz einer durchschnittlichen Person wird 72-mal pro Minute reduziert. In 66 Jahren wird der Körper ungefähr 2,5 Milliarden Herzzyklen der Kontraktion und Entspannung durchlaufen.

Das Magnetresonanzgerät steht vor einer schwierigen Aufgabe. Das Gerät sollte verschiedene Gewebetypen fixieren und unterscheiden.

Darüber hinaus ist das Organ in ständiger Bewegung, was sich auch auf die Effektivität des Scans auswirkt. Wie genau verläuft die Diagnose und wie aussagekräftig sind die Bilder?

Das Funktionsprinzip eines Magnetresonanztomographen

Das Funktionsprinzip der MRT beruht auf der Untersuchung der magnetischen Eigenschaften von mit Wasserstoff gesättigten Geweben des menschlichen Körpers. Es ist bekannt, dass ein Mensch zu einem größeren Teil aus Wasser besteht und dass es Elementarteilchen von Protonen enthält.

Wenn Sie ein Proton in ein starkes Magnetfeld setzen, ändern die Partikel ihre räumliche Ausrichtung und senden Radiowellen mit unterschiedlichen Intensitäten und Frequenzen aus. Das MRT-Gerät ist dieses starke Magnetfeld. Außerdem fixiert er die Radiowellen, berechnet die Position der Protonen, an die sie gebunden sind, und findet so das Wasserstoffatom selbst.

Moderne Tomographen sind mit Quellen eines starken Magnetfeldes ausgestattet, was den Informationsgehalt der Diagnostik verbessert. In der medizinischen Praxis werden sowohl permanente Neodym- als auch Elektromagnete verwendet, die in flüssigem Helium arbeiten.

Sie unterscheiden sich in der Stärke des Magnetfeldes. Konstant erreicht es bis zu 0,7 T, bei Elektromagneten - von 1 bis 3 T. In der Regel ist die Genauigkeit von MRT-Bildern bei Verwendung unterschiedlicher Quellen identisch.

Nur die "Reaktion" der Gewebe auf die Studie unterscheidet sich. Die Bildqualität hängt mehr von den Einstellungen und der Größe des Geräts ab. Für die Tomographie des Herzens sind Elektromagnete von 1 bis 3 T ideal.

Virtuelle Endoskopie

Die Entwicklung der Computertechnologie hat zur Entstehung einer neuen Diagnosemethode geführt - der virtuellen Endoskopie. Was ist das und wie funktioniert es? Die virtuelle Endoskopie wird mit einem Computer oder einem Magnetresonanztomographen durchgeführt. Dies ist eine nicht-invasive Technik, mit der Sie den inneren Hohlraum ohne Einführung eines Endoskops betrachten können. Spezielle Computerprogramme senden das Bild des gescannten Bereichs in Echtzeit. Der Spezialist kann den diagnostizierten Bereich wie bei einer standardmäßigen endoskopischen Untersuchung durch den Monitorbildschirm aus jedem Winkel beobachten.

Die virtuelle Endoskopie ist für schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf- oder Atmungssystems indiziert, wenn eine Manipulation mit einem Endoskop nicht möglich ist. Die Methode wird in der Onkologie, Urologie, Angiologie und anderen Bereichen der Medizin eingesetzt. Die diagnostischen Ergebnisse werden dem Patienten im DICOM-Format zur weiteren Untersuchung durch andere Spezialisten zur Verfügung gestellt.

Kontrasttomographie

Die Kontrasttomographie dient zur Verbesserung der Organdifferenzierung. Dadurch wird das Bild klarer und informativer, und der Arzt kann viel einfacher in der inneren Höhle navigieren. Die überwiegende Mehrheit der MRT-Kontrastmittel enthält Gadolinium. Es dringt oral oder intradermal in den Körper ein, breitet sich durch den Magen-Darm-Trakt oder den Blutfluss aus und färbt alle Organe auf seinem Weg.

Bei der kardialen MRT wird der intradermale Verabreichungsweg verwendet. Gadolinium interagiert mit Wasserstoffprotonen, was den Kontrast eines dreidimensionalen Bildes erhöht. Die Substanz gilt als völlig sicher für den menschlichen Körper und wird auf natürliche Weise über die Nieren ausgeschieden.

Die Entscheidung zur Durchführung einer Kontrasttomographie trifft der Arzt. In den meisten Fällen ist eine Standarddiagnose ohne den Einsatz von Hilfsmanipulationen ausreichend.

Darüber hinaus ist mit Kontrastmitteln ein hohes Risiko von Nebenwirkungen verbunden.

Indikationen und Gegenanzeigen zum Eingriff

Die MRT wird als sicheres Verfahren mit einer Mindestliste von Kontraindikationen angesehen. Es gibt absolute und relative Kontraindikationen. Die erste Kategorie umfasst die Anwesenheit eines Herzschrittmachers, eines ferromagnetischen oder elektronischen Mittelohrimplantats, eines ferromagnetischen Ilizarov-Geräts, großer Metallimplantate oder ferromagnetischer Fragmente. Was ist der Grund dafür? Alle diese Geräte können das Magnetfeld beeinflussen und das Endergebnis verfälschen. Infolgedessen ist die Diagnose nicht aussagekräftig, und die Person verwendet persönliche Zeit und materielle Ressourcen.

Indikationen für die Herz-MRT:

  • angeborene oder erworbene Organpathologien;
  • beeinträchtigte Funktionalität des Herz-Kreislaufsystems;
  • Thrombosen, Zysten, Krebstumoren, unabhängig von Art und Stadium;
  • Einschätzung der Herzfunktion nach einem Herzinfarkt;
  • Allgemeine Diagnose des Organs vor / nach der Operation, Beurteilung der Wirksamkeit des Therapieverlaufs, Überwachung des Genesungsprozesses.

Führen Sie keine Magnetresonanztomographie durch, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Auch Vorsorgeuntersuchungen sollten nach Anweisung durchgeführt werden. Selbstmedikation kann sowohl der psychischen als auch der physischen Gesundheit schaden. Vertrauen Sie Ihrem Arzt und befolgen Sie seine Anweisungen genau.

Relative Gegenanzeigen sind:

  • Insulinpumpen, nicht ferromagnetische Implantate, Herzklappenprothesen, hämostatische Clips (keine Kontraindikation, wenn sich keine Metallelemente im Gerät befinden);
  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • erstes Schwangerschaftstrimester (die wissenschaftliche Gemeinschaft hat noch nicht genügend Beweise für die Gefahren, den Nutzen oder die neutralen Wirkungen eines Magnetfelds auf den Fötus. Die MRT bleibt jedoch für eine schwangere Frau der Röntgen- oder CT-Untersuchung vorzuziehen);
  • Klaustrophobie, Panikattacken, instabiler psycho-emotionaler Zustand, unangemessenes Verhalten (der Patient kann den Anweisungen des Arztes einfach nicht folgen, wird enormen Stress empfinden und das Studium nicht zulassen);
  • die Notwendigkeit einer physiologischen Überwachung, der schwerwiegende Zustand des Patienten (informieren Sie den Arzt unbedingt über die geringste Verschlechterung des Zustands. Nur der behandelnde Arzt entscheidet, ob die Methode übertragen oder verweigert wird, die Methode zu scannen oder zu ersetzen);
  • installierte Zahnspangen oder Prothesen (können das Ergebnis der MRT verfälschen und die Funktionalität des Magnetfelds beeinträchtigen);
  • Tätowierungen (vorausgesetzt, die Tätowierungstinte enthält metallische Verbindungen. In modernen Tätowierungsstudios ist diese Tinte selten. Metallische Tinte wurde vor etwa 20 Jahren vertrieben).

Gegenanzeigen zur Kontrastdiagnostik werden in einer eigenen Kategorie unterschieden. Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die individuelle Reaktion des Patienten.

Vor dem Scannen muss eine Person Allergietests auf Unverträglichkeit gegenüber einem Kontrastmittel bestehen, auf deren Grundlage eine Entscheidung über die weitere Diagnose getroffen wird.

Die Kontrasttomographie ist bei schweren Nierenerkrankungen kontraindiziert, da dies die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper erschwert. Die Diagnose ist auch bei hämolytischer Anämie und Schwangerschaft kontraindiziert, unabhängig von der Dauer und dem Zustand des Fötus.

Wie ist der Scan des Herzens und der Blutgefäße

Die MRT des Herzens und der Blutgefäße unterscheidet sich nicht von der Untersuchung eines anderen Organs oder Systems. Eine gezielte Vorbereitung ist nur bei Kontrastdiagnostik erforderlich. Ein Medikament auf Gadolinium-Basis wird auf leeren Magen verabreicht, um Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und mehr zu vermeiden.

Erwachsenen Patienten wird geraten, 5-6 Stunden vor dem Eingriff nichts zu essen, Kinder können diese Zahl auf 3-4 Stunden reduzieren.

Unmittelbar vor der Tomographie wird der Patient aufgefordert, alle metallhaltigen Gegenstände (Schmuck, Uhren, Gürtel, Brillen) zu entfernen, um eine Verfälschung der Ergebnisse zu vermeiden.

Außerdem muss der Patient dem Laborassistenten medizinische Unterlagen zur Verfügung stellen. Es umfasst eine Überweisung eines Arztes an ein MRT, eine Voruntersuchung, spezifische Anweisungen an einen Laborassistenten (Scanbereich mit oder ohne Kontrast, individuelle Patientenmerkmale). Die Diagnose dauert 25-30 Minuten. Bei einer Kontraststudie erhöht sich der Zeitrahmen auf 40-50 Minuten.

Die Kontrasttomographie wird unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Der Patient muss das Medikament auf der Basis von Gadolinium nicht selbst einnehmen, dies wird vom Laborassistenten während der Verabreichung durchgeführt. Die Hauptsache ist, sich zu entspannen und die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen.

Nach all den vorbereitenden Eingriffen befindet sich der Patient auf dem Schiebetisch des Tomographen. Während des Eingriffs sollte der Körper bewegungslos sein. Wenn Sie Angst vor einer unachtsamen Bewegung haben, bitten Sie den Laborassistenten, Sie mit weichen Bändern zu befestigen oder eine Beruhigungs- (Entspannungs-) Droge zu injizieren.

Methodik

Der Patient kleidet sich in einen speziellen medizinischen Anzug (oder seine eigene lakonische Kleidung ohne dekorative Elemente) und liegt auf einem Schiebetisch des Tomographen. Der Laborassistent wird in den nächsten Raum versetzt, von dem aus er den Fortschritt des Scans überwacht und bereit ist, dem Patienten in einer kritischen Situation zu helfen. Wenn der Patient Schmerzen, Beschwerden, Übelkeit oder Erbrechen verspürt oder die Diagnose aus einem anderen Grund unterbrechen möchte, muss der Laborassistent dies tun, die unangenehmen Symptome beseitigen und den weiteren Verlauf der MRT festlegen.

Um den Laborassistenten über das Problem zu informieren, klicken Sie auf die Signaltaste neben dem Tomographen.

Ein Scan-Ring, der über der Brust des Patienten angebracht ist, wird von einem Laborassistenten angetrieben. Von diesem Moment an erzeugt der Apparat ein Magnetfeld, sucht durch eine Radiowelle nach Protonen und bildet durch mathematische Berechnungen ein integrales Bild des Herz-Kreislauf-Systems. Die Diagnose ist absolut schmerzfrei, die einzige Einschränkung ist das laute Geräusch des Tomographen. In den meisten medizinischen Einrichtungen erhalten Patienten spezielle Ohrstöpsel, um Beschwerden zu beseitigen. Während des Scans kann es sein, dass Sie ein Gefühl von Wärme verspüren, das sich über den gesamten Körper ausbreitet oder sich in der Brust befindet. Dies ist eine normale Körperreaktion, die von selbst verschwindet.

Die Diagnose hat keinen Einfluss auf das Lebenstempo des Patienten. Unmittelbar nach dem Scannen können Sie ins Fitnessstudio gehen, arbeiten oder einen langen Spaziergang machen. Die Bildung und Auswertung der Diagnoseergebnisse dauert 30-60 Minuten.

Der Labortechniker, der den Scan durchgeführt hat, stellt eine vorläufige Diagnose und gibt die Normen und Abweichungen des untersuchten Bereichs an. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Arzt. Er wird das Bild mit der Anamnese vergleichen, die Ergebnisse früherer Untersuchungen, eine genaue Diagnose stellen und einen Behandlungsverlauf erstellen.

Die Magnetresonanztomographie ist eine moderne Methode zur Diagnose des menschlichen Körpers. Die Methode basiert auf einem Magnetfeld, das selbst für die am stärksten gefährdeten Patientengruppen - Kinder, ältere Menschen und schwangere, stillende Frauen - ungefährlich ist. Mögliche Risiken und Nebenwirkungen sind mit dem Kontrastscannen verbunden. Der Patient kann eine allergische Reaktion, einen pathologischen Zustand des Körpergewebes usw. entwickeln.

Um die Entwicklung gefährlicher Symptome zu vermeiden, befolgen Sie die Empfehlungen der Ärzte und geben Sie die Selbstmedikation auf. Nutzen Sie die Vorteile der modernen Medizin und seien Sie gesund!

Sehen Sie sich das Video an: MRT Herz (November 2019).

Loading...