Ein Spermogramm ist eine Art Labortest, der zur Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit durchgeführt wird. Zusätzlich wird die Spermienanalyse nach einer Vasektomie (Geburtenkontrolle) durchgeführt, um sicherzustellen, dass sich keine Spermien in der Samenflüssigkeit befinden. Der Spermientest unterscheidet sich vom Spermienkulturtest. Ein Kulturtest wird durchgeführt, um festzustellen, ob eine Infektion im Fortpflanzungssystem vorliegt. Dies ist ein billiger und einfacher Test, der für alle Männer durchgeführt werden kann, die das reproduktive Alter erreicht haben. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig für die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit. Diese Analyse ermöglicht es, die Struktur und Konzentration der Spermien sowie die Beweglichkeit der Spermien selbst zu bewerten. Die Analyse kann zu einer der folgenden Diagnosen führen: Asthenozoospermie (eine signifikante Abnahme der Motilität), Teratozoospermie (mehr als die Hälfte der Spermien weist strukturelle Anomalien auf) und Oligozoospermie (sehr niedrige Konzentration). Ein Reproduktionsmediziner berät Patienten zu Behandlungsmöglichkeiten. Die häufigste Behandlung für Unfruchtbarkeit in den oben genannten Fällen ist die künstliche Befruchtung mit ICSI (Insertion von Spermien in die Eizelle).

Arten von Veränderungen im Spermogramm

Ein Ejakulans mit normaler Beweglichkeit, Morphologie und Spermienzahl wird "Normozoosperm" genannt.

Es gibt solche Arten von Veränderungen in der Analyse: eine verringerte Gesamtmenge (Oligozoospermie), eine beeinträchtigte Motilität (Asthenozoospermie) und Veränderungen in der Spermienmorphologie (Teratozospermie).

In der klinischen Praxis treten jedoch am häufigsten kombinierte Pathologien und Oligoastenoteratozoospermien auf, die am häufigsten die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit sind. Ungefähr 10-15% der an Unfruchtbarkeit leidenden Männer leiden an Azoospermie - der absoluten Abwesenheit von Spermien im Ejakulat. Es gibt drei Arten von Azoospermie.

Obstruktiv (38%), das mit einer Beeinträchtigung der Durchgängigkeit der Samenkanälchen aufgrund angeborener Anomalien oder häufiger aufgrund von Infektionen oder Verletzungen einhergeht.

Ejakulativum (2%), das mit Ejakulationsstörungen assoziiert ist. Nicht-obstruktiv, was mit einer beeinträchtigten Spermatogenese assoziiert ist (60%). Die Hauptursachen für nicht-obstruktive Unfruchtbarkeit sind Hypophysenerkrankungen (die zu Hormonmangel führen), genetische Anomalien, Varikozele, Kryptorchismus, Trauma, Schwellung, Hodentorsion, Hodenentzündung (Mumps) aufgrund von Drogenkonsum und schädlichen Umweltfaktoren.

Andere Veränderungen im Spermogramm: Nekrosospermie - kein lebendes Sperma im Sperma; Kryptozoospermie - sehr wenig Sperma im Samen; Pyompermie - eine Erhöhung der Anzahl der Leukozyten im Ejakulans aufgrund des Entzündungsprozesses. Zusätzliche Studien, wie das Aussäen von Ejakulat, können verwendet werden, um nach der Ätiologie der Entzündung zu suchen und eine geeignete Therapie auszuwählen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Es ist sehr wichtig, die Spermienanalyse richtig vorzubereiten, um eine möglichst klare und adäquate Untersuchung zu ermöglichen und anschließend die Ergebnisse, die Diagnose und die Wahl der erforderlichen medizinischen Behandlung richtig zu beurteilen.

Die Grundregeln, die vor der Analyse befolgt werden müssen:

  1. Vor der Analyse müssen Sie 3, jedoch nicht länger als 7 Tage lang von einer minimalen sexuellen Aktivität Abstand nehmen. Der Verkehr am Tag vor der Analyse führt normalerweise zu einer Verringerung der Anzahl und des Volumens der Spermien im Ejakulat. Mehr als sieben Tage Abstinenz führen zum Tod reifer Spermien, die befruchtet werden konnten.
  2. Es ist notwendig, keinen Alkohol oder andere Drogen (einschließlich Marihuana) in irgendeiner Form zu trinken, um eine Abnahme der Beweglichkeit, eine Veränderung ihrer Form und sogar den Zelltod zu vermeiden.
  3. Es wird empfohlen, am Tag vor Beginn der Studie auf starken schwarzen Tee, Kaffee und Rauchen zu verzichten, um das Ejakulat zu verbessern.
  4. Es wird empfohlen, fetthaltige, frittierte Lebensmittel auszuschließen, da dies dazu beitragen kann, das Gesamtvolumen an Ejakulat und die Zellmotilität zu verringern.
  5. Um die Spermienparameter zu verbessern, ist es nützlich, pflanzliche Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Ballaststoffen (Gemüse und Obst), Proteinen (Huhn, Rindfleisch, mageres Fleisch, Kaninchen) und Milchprodukten zu verwenden. Um die Spermienproduktion in den Hoden zu verbessern, ist es wichtig, eine ausreichende Menge an Vitaminen zu verwenden (vor allem Zink und Vitamin C).
  6. Die allgemeine Hyperthermie wirkt sich negativ auf die Entwicklung von Keimzellen aus, da die optimale Reifetemperatur 1-2 Grad unter der normalen Körpertemperatur (34-35 ° C) liegen sollte. Es wird daher nicht empfohlen, am Tag vor der Analyse ein Bad zu nehmen und ein heißes Bad zu nehmen.

Es wird nicht empfohlen zu analysieren:

  • wenn ein Mann eine Erkältung und eine akute Virusinfektion der Atemwege mit Fieber hat;
  • bei Vorhandensein von entzündlichen Prozessen (Urethritis, Blasenentzündung, Prostatitis);
  • in Gegenwart von Infektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • Infektionen wie Brucellose, Gonorrhoe, Influenza, Mumps, Syphilis, Tuberkulose und Typhus können eine Hodenatrophie verursachen und zu einer niedrigen Spermienmotilität und -zahl führen. Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien und Gonorrhö können die Samenleiter blockieren und zu Unfruchtbarkeit führen.
  • Einnahme von Antibiotika oder Antidepressiva;
  • bei der Verwendung von anabolen Steroiden, die zu einer Beeinträchtigung der hormonellen Funktionen führen können, die für die Spermienproduktion erforderlich sind.

In allen oben beschriebenen Fällen kann eine Analyse frühestens 1-2 Wochen nach der vollständigen Genesung durchgeführt werden, um die klinischen und Laborparameter für die vollständige Entfernung von Arzneimitteln aus dem Körper zu normalisieren.

Normale Spermienwerte

Während eines Spermogramms werden folgende Indikatoren ermittelt:

  1. Volumen: Das Volumen der Samenprobe sollte mehr als 1,5 ml betragen. Der bevorzugte Volumenwert beträgt 2 bis 6 ml. Ein geringeres Flüssigkeitsvolumen kann ein Zeichen für eine Verstopfung des Vas deferens sein. Darüber hinaus wird ein Übervolumen von mehr als 10 ml als Polyspermie bezeichnet, und die Spermien werden verdünnt.
  2. Spermienzahl: auch bekannte Spermienkonzentration oder -dichte. Die Anzahl der Spermien sollte mehr als 20 Millionen betragen. Die Spermienzahl ist die Menge an Spermien in einem gemessenen Volumen. Die Spermienzahl / -dichte im Spermienbericht wird als Spermienzahl pro ml angegeben.
  3. Die Gesamtzahl der Spermien in der Samenprobe. Die Gesamtmenge wird durch Multiplikation des Spermienvolumens und der Spermienzahl berechnet.
  4. Bewegung: Der Wert von normalem bewegten Sperma. Diese Rate sollte mehr als 50 Prozent pro Stunde nach der Ejakulation betragen.
  5. Morphologie (Spermienform): Die Samenprobe wird unter einem Mikroskop analysiert. Die Probe kann unregelmäßig geformte Samenzellen enthalten, aber mindestens 30% der Samenzellen müssen in normaler Form sein (laut WHO). Mehr als 50% der abnormen Spermien reduzieren die Fruchtbarkeit.
  6. pH: Samenflüssigkeit sollte einen pH-Wert zwischen 7,2 und 7,8 haben. Höhere Niveaus als 8 werden mit Infektion verbunden. Ein niedrigerer pH-Wert als 7 bedeutet eine Säureprobe, die durch eine Verstopfung der Ejakulationskanäle verursacht werden kann.
  7. Aussehen und Farbe: Normale Spermienflüssigkeit ist verschwommen und undurchsichtig und hat eine weißgraue Farbe.
  8. Die Anzahl der Leukozyten (Leukozyten): Unter normalen Bedingungen sind Leukozyten nicht im Ejakulat enthalten.

Der normale Prozentsatz der Spermienmorphologie beträgt 14%, nach Krüger-Kriterien wird dies als Krüger-Morphologie bezeichnet. Dr. Thinus Kruger hat es entworfen und sie werden auch als strenge Kriterien bezeichnet.

Bewertung der Morphologie (Kruger-Kriterien):

  • mehr als 14% der normalen Zellen: ein hohes Fruchtbarkeitspotential führt zu normalen Ergebnissen;
  • 4-14% der normalen Zellen: durchschnittliches Befruchtungspotential, beeinträchtigte Fruchtbarkeit;
  • 0-3% der normalen Zellen: Schwere Beeinträchtigung, potenzielle Unfruchtbarkeit und Behandlung der Unfruchtbarkeit können erforderlich sein.

Spermienanalyse und männliche Unfruchtbarkeit

Die Spermienanalyse wird durchgeführt, um die männliche Unfruchtbarkeit zu bewerten. Unfruchtbarkeit kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen 50% betragen. Darüber hinaus gab es bei 15% der Paare keine Probleme, die einige Zeit kein Kind hatten. Einige Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit können durch Probleme mit der Morphologie, Motilität und Anzahl männlicher Keimzellen verursacht werden. Andere Ursachen können mit hormonellen Problemen und genetischen Faktoren zusammenhängen.

Häufige Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit: Varikozele, Hypogonadismus (der Körper kann nicht genug Testosteron produzieren), bestimmte Arten von Medikamenten, Chemotherapie, Hodentumoren, idiopathische Oligospermie (ungeklärte niedrige Spermienkonzentration), Kryptorchismus (Fehlen eines oder beider Hoden), Hodenkrebs (Akkumulation) Flüssigkeitsödem im Hoden), traumatische Verletzung, Infektion, Obstruktion im Samenleiter, systemische Erkrankungen, erektile Dysfunktion, Mukoviszidose, retrograde Ejakulation (Samen Er bestimmt die Blase statt aus dem Körper heraus zu kommen). Diese Unfruchtbarkeitsprobleme werden mithilfe von Spermogrammen, anderen Labortests, bildgebenden Verfahren und urologischen Studien diagnostiziert.

Interessante Fakten über Spermien

Der Samen wird in einer Samenanalyse analysiert und die Anzahl der Spermien und Spermien ausgewertet. Ein Spermogramm wird durchgeführt, um die männliche Unfruchtbarkeit zu bewerten. Samenvolumen, Morphologie, Beweglichkeit, Spermienzahl und Konzentration werden in der Samenanalyse untersucht. Einige interessante Fakten:

  1. In den Hoden werden Samenzellen gebildet, deren Reifung etwa 10 Wochen (72 Tage) dauert.
  2. Reife Zellen können 2 Wochen auf die Befruchtung warten.
  3. Wenn Spermien nicht aus dem Körper ausscheiden, werden sie vom Körper zerstört und absorbiert.
  4. Nur 1% der Ejakulatflüssigkeit besteht aus Spermien, ein Teil enthält Mineralien oder Vitamine, und all diese Komponenten tragen zum Überleben der Spermien bei.
  5. Gesunde Männer produzieren täglich 70-150 Millionen Spermien. Sie können bis zu dreimal so viel ejakulieren.
  6. Die durchschnittliche Person kann sofort einen Teelöffel Samen ausstoßen.
  7. Männer produzieren Millionen von Samenzellen, aber es dauert 2-3 Monate, um die Samenzellen zu reifen.
  8. Spermien können 72 Stunden in der Vagina leben, dieser Zeitraum kann unter geeigneten Bedingungen 5-7 Tage betragen.
  9. Alle Zellen sind nicht identisch, es gibt abnormale Zellen, sie können doppelköpfig sein, mit kurzen Schwänzen, klein, groß oder schwanzlos.
  10. Spermien haben auch Sex, Frauen sind langsam, aber stärker als Männer und sie leben länger.

Die Fruchtbarkeit von Männern hängt von mehreren Faktoren ab, und einer davon ist die Qualität der Spermien. Die Qualität wird durch Samenanalyse beurteilt. Es gibt einige Eigenschaften von Samenflüssigkeit und Sperma, die die Spermienqualität beeinflussen. Samenvolumen, Zellkonzentration, Gesamtzellzahl, pH-Wert, Spermienmotilität und Morphologie (Form). Alle diese Funktionen beeinflussen die Spermienqualität und die männliche Fruchtbarkeit und werden mit Spermien gemessen und gemessen.

Falsche Vorstellungen über die Samenanalyse

Das Spermogramm ist eine wichtige Studie für die Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit, aber es gibt viele falsche Annahmen zu dieser Studie.

Viele Männer glauben, dass wenn es einen Test für die Spermienanalyse gab und kein Sperma gefunden wurde, Sie keine erneute Analyse durchführen müssen. Dies ist eine falsche Annahme, Sie müssen das Spermogramm mindestens 2-3 Mal wiederholen, um sicherzugehen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Das Volumen der ejakulierten Flüssigkeit ist gering, was bedeutet, dass der Mann ein Problem bei der Produktion von Sperma hat. Dies ist auch nicht der Fall, da die Anzahl der Spermien von verschiedenen Faktoren abhängt, jedoch wie üblich 1,5 ml oder mehr eingenommen werden.

Höhere oder niedrigere Werte sollten von einem Andrologen bewertet werden.

Es ist auch eine weit verbreitete falsche Annahme, dass wenn der Patient nicht die gesamte Spermaprobe in der Schale mit der Probe zur Analyse sammeln könnte, dieser Wert für den Test nicht wichtig ist, da sich der größte Teil der Probe in der Schale befindet. Aber das ist nicht so. Jeder Tropfen Spermienflüssigkeit muss in einer Tasse mit einer Probe für das Spermogramm gesammelt werden. In dem fehlenden Teil der Probe befinden sich möglicherweise einige Zellen, und dieser Teil kann das Testergebnis verändern.

Viele Männer glauben auch, dass wenn ein Spermogramm in verschiedenen Labors zu verschiedenen Zeiten durchgeführt wurde und ein anderes Ergebnis erzielt wurde, die Ergebnisse falsch sind. Die Spermienproduktion dauert 70 Tage. Verschiedene Faktoren wie Änderungen des Lebensstils, fieberhafte Erkrankungen oder Infektionen können zu unterschiedlichen Ergebnissen in der Analyse führen. Es kann auch unterschiedliche Bewertungsmethoden in verschiedenen Labors geben, dies führt jedoch nicht zu einem signifikanten Unterschied in den Testergebnissen. Am besten führen Sie einen Spermatest in einem spezialisierten Andrologielabor oder in einem reproduktionsmedizinischen Zentrum durch.

Einige Männer sind davon überzeugt, dass wenn sie während des Geschlechtsverkehrs ejakulieren können und Sperma vorhanden ist, sie keine Probleme mit der Produktion haben. Sperma enthält nicht nur Sperma, es gibt viele verschiedene Geheimnisse, die von den Drüsen produziert werden. Spermienzahl, Spermienqualität oder Zellzahl können während eines Spermogramms unter einem Mikroskop ausgewertet werden. Das Vorhandensein von Samenflüssigkeit bedeutet nicht, dass sich genug Sperma darin befindet.

Außerdem glauben viele Paare fälschlicherweise, dass es derzeit keine Probleme bei der Samenproduktion geben kann, wenn in der Vergangenheit eine Schwangerschaft mit einem Partner aufgetreten ist. Unfruchtbarkeit kann jedoch mit der Zeit auftreten. Möglicherweise gab es in der Vergangenheit eine Vorgeschichte von Schwangerschaften, aber aus irgendeinem Grund können im Laufe der Zeit Probleme mit der Ejakulatproduktion auftreten.

Viele Patienten glauben fälschlicherweise, dass sie keine Chance haben, Vater zu werden, wenn sie in früheren Spermatests kein Sperma hatten. Die Abwesenheit von Spermien kann in der Analyse bestimmt werden, es kann jedoch zu einer gewissen Produktion in den Hoden kommen.

Ein Spezialist für Andrologie kann durch Mikrochirurgie Gewebestücke aus den Hoden entnehmen, Spermien im Inneren finden und bei der IVF (In-vitro-Fertilisation) verwenden. so kann es auch in solchen Fällen ein Kind geben.

Sehen Sie sich das Video an: Erweitertes Spermogramm (November 2019).

Loading...